Dez

21

Digitale Weihnachtsfeier 2020


Der letzte Freitag vor Heiligabend ist traditionell für die Weihnachtsfeier der GFI reserviert. Nach einem anstrengenden Jahr der Moment, um "mal runter zu kommen", kurz innezuhalten und das Erlebte Revue passieren zu lassen. Für viele von uns, die hauptsächlich von zuhause aus arbeiten, ist es auch der einzige Tag im Jahr wo man den Großteil der Kolleginnen und Kollegen mal gleichzeitig im "real life" treffen kann. In den letzten Jahren haben wir immer mal wieder abwechselnd bei uns in der Niederlassung Duisburg oder einer Gaststätte in Ruhrort gefeiert. Dank Corona mussten wir uns für dieses Jahr etwas Anderes überlegen: Die "digitale Weihnachtsfeier".

Auch ohne die zusätzlichen, im November in Kraft getretenen, Kontaktbeschränkungen war uns früh klar, dass es dieses Jahr keine herkömmliche Weihnachtsfeier geben kann. Die Idee, dass sich evtl. die verschiedenen Teams in kleineren Gruppen irgendwo treffen könnten, wurde bereits im September verworfen. Für eine Verschiebung fehlte jedoch die zeitliche Perspektive. Auch mit den bald zugelassenen Impfstoffen düfte es bis in den Herbst oder Winter dauern, bis die oder der erste von uns, den lang ersehnten Pieks erhalten wird.

Also blieben uns noch zwei Möglichkeiten: Komplett ausfallen lassen oder etwas Neues ausprobieren: Die "digitale Weihnachtsfeier".
Wir haben die diversen Video-Conferencing Tools von Zoom, BBMe Meetings, WebEx, Microsoft Teams, TeamViewer, bis Skype for Business wohl dieses Jahr so häufig, wie noch nie genutzt. War es früher hauptsächlich für Remote-Support, so ist es plötzlich ganz normal geworden, Präsentationstermine bei Interessenten und Neukunden aus der Ferne zu halten oder sogar eine Woche lang an einer Konferenz wie der "HCL Digital Week" teilzunehmen.

Aber eine Weihnachtsfeier am Bildschirm?

Nach einigen Experimenten mit Microsoft Teams und Zoom haben wir uns für die Variante mit Zoom entschieden, da sich dort auch Teilnehmende mit Gast-Zugang gleichzeitig sehen können und nicht nur die- oder denjenigen der zuletzt etwas gesagt hat.

Um ein wenig Weihnachtsfeeling zu erzeugen, haben wir jedem Mitarbeitenden einen kleinen Picknick-Koffer mit Glühwein, Weihnachtstasse und Gebäck zukommen lassen. Wie auch in den früheren Jahren üblich, gab es auch dieses Jahr kein offizielles Programm mit quälend langen Vorträgen und Unternehmens-Charts. Ein paar Worte zu Projekten und Kunden im zu Ende gehenden Jahr und ein kleiner Ausblick auf 2021 mussten reichen.

In Spitze haben sich 27 Teilnehmende in das Event eingeloggt. Einige von der Couch, vom Schreibtisch oder, Dank milder Temperaturen, auch aus dem Garten. Trotz der vermeintlich großen Teilnehmerzahl entstanden tolle Gespräche und die Technik hat die ganze Zeit gut mitgespielt. Nach rund fünfeinhalb Stunden haben sich die letzten voneinander verabschiedet. Alles in Allem ein gelungener Abend trotz der räumlichen Distanz.

Wir haben für uns die Erkenntnis mitgenommen, dass ein solches Event funktionieren kann, auch wenn wir 2021 hoffentlich wieder alle an einem Ort verbringen können.

Den für das Catering normalerweise anfallenden Betrag haben wir der Tafel Duisburg e.V. gespendet. Mehr Informationen über die Tafeln und deren wichtige Arbeit gibt es hier.